Rainer Scheer

Kunst und Design für Menschen gestalten

Schwerpunkte meiner Arbeit als Bildhauer sind abstrakte und abstrakt-figürliche Skulpturen, schlicht-elegantes Design und die Vermittlung der Freude an dieser Arbeit durch Bildhauer-Workshops für Menschen jeden Alters.

Meine Ziele dabei sind, Dinge zu erschaffen, man gerne ansieht und Momente zu ermöglichen, die die Menschen als erfüllend empfinden. Man könnte etwas pathetisch sagen, dass ich versuche, echte Wirklichkeit in der einzig realen Zeit zu erzeugen, die wir erleben können – im gegenwärtigen Moment.

Als gelernter Steinmetz und Steinbildhauer ist meine künstlerische Arbeit im Handwerk verwurzelt. Den eigenen Ausdruck und die eigene Formensprache habe ich autodidaktisch entwickelt. Mich interessieren in Bezug auf Kunst und Design vor allem die Abstraktion, der gestalterische Arbeitsprozess und die Herausforderung, technisch schwierige Werke zu meistern.

Weil mir ein abwechslungsreiches Tagewerk erfüllender und Sinn stiftender erscheint, als die Ausrichtung nach Kosteneffizienz und höheren Gewinnen durch Arbeitsteilung, habe ich mich dafür entschieden, ohne Angestellte zu arbeiten. Daher haben meine Kundinnen und Kunden vom ersten Anruf über die Beratung, den Entwurf und die Fertigung bis zur fachgerechten Aufstellung immer nur einen Ansprechpartner.

Vom Ziel, den Weg zu finden

Lernen, Erfahrung, Entwicklung und Verbesserung zu einem "Gesamtkunstwerk", zu einem immer weiter sich vergrößernden "Möglichkeitsraum" zu verbinden, ist der Weg, den ich vor mehr als 30 Jahren schon zu meiner Lehrzeit beschritten habe. Diesen Weg gehe ich auch heute noch. Dabei geht diese Entwicklung über die technischen Fähigkeiten und die technische Ausstattung hinaus. Entwicklung, ganzheitlich gesehen, gründet auf dem Erwerb von Wissen, auf dem Verständnis von Zusammenhängen und auf dem Gewinn von Erkenntnis über die Welt und die Menschen. Im Laufe der Zeit hatte ich die Gelegenheit, mich mit vielen Themen zu beschäftigen, die nicht nur für die Führung eines kleinen Kunstbetriebes relevant sind, sondern mir auch Einsichten darüber vermittelten, warum wir Menschen das tun, was wir tun.

Die Welt zu gestalten, ist für mich die bevorzugte Möglichkeit, sie zu verstehen. Daher erstreckt sich der Begriff gestalten viel weiter, als nur auf die Dinge, die sich aus Stein herstellen lassen. Wir können unsere Umwelt durch unsere Kommunikation gestalten, durch Architektur, durch die Inszenierung unseres Umfeldes. Wir können digitale Werkzeuge nutzen, um unser Leben zu vereinfachen. Wenn wir sie so einsetzen, dass wir nicht davon abhängig werden, uns vom Digitalen nicht bestimmen lassen oder uns darin verlieren, können sie sogar nützlich sein. Prozesse sind für mich der Schlüsselbegriff.

Prozesse statt Phänomene

Wenn wir die zugrunde liegenden Prozesse und deren Wirkungen verstehen, können wir die uns umgebende Welt und unsere Beziehungen so gestalten, dass wir gern in dieser Welt leben wollen. Vorgänge nicht als in sich geschlossene und unveränderbare Phänomene zu betrachten, sondern als in die Umwelt eingebette Prozesse, hat den großen Vorteil, dass wir die Dinge nicht einfach hinzunehmen brauchen. Das Warum und Wie der Phänomene zu verstehen, eröffnet Möglichkeiten der Veränderung. Auch wenn das alles etwas blumig und vage klingt, so baue ich auf diese Einstellung seit über drei Jahrzehnten. Auf diese Weise meine ich, die (oft aus Fehlern) erworbenen Kompetenzen und Erfahrungen für die Verbesserung meiner Arbeit zu nutzen zu können.

Menschen vor Prozessen

Ebenso wichtig, wie die gute handwerkliche Arbeit und die Gestaltung von Prozessen, sind persönliche und auf Vertrauen gründende Beziehungen zu meinen Kundinnen und Kunden, zu Besucherinnen und Besuchern. Das zeigt sich nicht nur im Rahmen der Bildhauer-Workshops, bei denen es neben der interessanten Erfahrung, mit Stein zu arbeiten, für die TeilnehmerInnen wesentlich auf eine gute Atmosphäre ankommt. Auch bei individell gestalteten Kunstwerken oder Design-Objekten möchten die KundInnen gehört und verstanden werden. Und insbesondere in der Grabmalberatung ist Verständnis und Vertrauen mindestens ebenso wichtig, wie die technische Umsetzung. Denn hier geht es nicht nur um ein persönliches Symbol für einen Ort der Trauer, sondern auch darum, eine mit den eigenen Erinnerungen und Emotionen übereinstimmende Entscheidung zu treffen, die für viele Jahre sichtbar bleiben wird.

Rainer Scheer
„Gestalten heißt, alle Erfahrungen in den gegenwärtigen Moment einzubringen.“
Rainer Scheer

Werte als Fundament

Damit Handwerk und Prozesse nicht zum Selbstzweck werden, brauchen sie ein Fundament aus Werten. Gerade Kunst und Design sind wichtige Teilbereiche der Kommunikation. Ich möchte Menschen durch die Schönheit meiner Werke, ihre Eleganz oder Aussage ansprechen, sie berühren oder leiten. Mich motiviert es, wenn ich erlebe, dass sich andere über meine Arbeit freuen und ich daher darauf hoffen kann, etwas Positives zu ihrem Leben beigetragen zu haben. Im persönlichen Austausch erlebe ich immer wieder Momente gegenseitigen Verständnisses und gegenseitiger Wertschätzung. So wird kreative Arbeit wertvoll.